Die Geschichte der Firma Trapp

Alles beginnt 1927 mit einer Aktiengesellschaft

1927 Gründung der "Aktiengesellschaft Gewerkverein Deutscher Metallarbeiter Mandeln" als Verkehrsunternehmen mit 1 Bus. Geschäftsführer war der Gewerkschaftssekretär Heinrich Trapp

Eine kleine Zeitreise mit der Familie Trapp

1928-1932 Die neugegründete Aktiengesellschaft, der Gewerkverein Deutscher Metallarbeiter Mandeln kommt in erste wirtschaftliche Schwierigkeiten.
1933 Heinrich Trapp übernimmt als alleiniger Inhaber die Anteile der Firma und gründet sein eigenes Unternehmen, mit dem noch vorhandenen Bus. 
1936-1945 Der 1. neue Omnibus vom Typ Opel Blitz mit 3,6 l für Reise- und Berufs-verkehr wird angeschafft. Es stellen sich mit "Westwallfahrten" erste wirtschaftliche Erfolge ein. Zeitweise mit 2 Bussen.
Trotz der Kriegswirren behielt das Unternehmen 1 Bus und bediente damit den Linienverkehr auf der Strecke Mandeln-Ewersbach-Dillenburg. Der Betrieb des Busses erfolgte zuerst mit Holzgas und wurde später auf Flaschengas umgestellt. Die parallel verlaufende Bahnstrecke war noch durch den Krieg zerstört.
1948 Durch die Währungsreform stabilisiert sich der Betrieb. 
1950 Die Genehmigung des eigenen Linienverkehrs wurde auf die Orte Rittershausen und Eiershausen erweitert und bescherte dem Unternehmen großen wirtschaftlichen Erfolg. 
1952 Die Bahnstrecke war wieder instandgesetzt und der Bahnverkehr wurde wieder durch die DB durchgeführt. Aufgrund der damaligen Gesetzeslage und des Begriff "Schienenparallelverkehr", mußte (zwanghaft) der Linienverkehr fortan im Auftrag der Bundesbahn bedient werden. Auch dies geschah über viele Jahre mit gutem wirtschaftlichen Erfolg.
1955 Neben dem Linienverkehr wird nun zunehmend Reiseverkehr innerhalb Deutschlands und ins europäische Ausland durchgeführt.
1958 Das 25-jährige Jubiläum wird feierlich begangen. Fahrzeugbestand 4 Busse. 
1961 Nun startet der sogenannte freigestellte Schulverkehr und war somit einer der ersten in Hessen überhaupt. Bedient wird die Mittelpunktschule Eibelshausen anfangs mit 1, bereits 2 Jahre später schon mit 3 Bussen.
1964 Die Firma wird nunmehr zu einer oHG umgewandelt unter Beteiligung des Sohnes Paul Trapp
1967 Der Fahrzeugbestand beträgt mittlerweile 7 Busse.
1974 Es verstirbt der Firmengründer Heinrich Trapp, der auch als 2. Vorsitzender des Landesverbandes Hessischer Omnibusunternehmer (LHO) dem Gewerbe ehrenamtlich zur Verfügung stand. 
1975 Umwandlung der oHG in die noch heute bestehende Heinrich Trapp KG. Hieran sind Paul Trapp als Komplementär und dessen Ehefrau Lina Trapp sowie der Sohn Heinrich-Paul Trapp (Heiner Trapp) als Kommanditisten beteiligt. 
1978 Der Reiseverkehr gewinnt immer mehr an Bedeutung. Erstmals wird ein kleines Programm herausgebracht. 
1979 Ein 3-schichtiger Berufsverkehr zum Krupp-Stahlwerk in Dillenburg wird gestartet. 
1980 Beginn der Zusammenarbeit (Auftragsverkehre) mit der VWS AG in Siegen. 
1983 50-jähriges Jubiläum im Oktober. 10 Busse als Fahrzeugbestand. 
1984 Der 1. Fernreisebus wird in Dienst gestellt. 
1988 Grundsteinlegung für den neuen Betriebshof in Eibelshausen.
1989 Große Einweihung des neuen Betriebshofs im April 1989. 
1992 Heinrich-Paul Trapp (Heiner) übernimmt die Geschäftsführung und wird Komplementär, Paul und Lina Trapp Kommanditisten. 
1993 Eine eigene Linie (300/301) wird beim RP beantragt und ab Mai genehmigt. Der Auftragsverkehr für die RKH wird von der Trapp KG zum 31.12.93 beendet.
1994 Der 1. klimatisierte Niederflurbus wird angeschafft. Beitritt zur VLD-GmbH.
1995 Die Heinrich Trapp KG bringt ihre Linienverkehre in den RMV ein und ab August wird eine weitere eigene Linie (131 Stadtbus Herborn) genehmigt. Ab Mai erfolgt die Zusammenarbeit mit der Westfalenbus GmbH. Weitere Anteilssteigerung des Niederfluranteils im Fuhrpark. 
1996 Der 1. klimatisierte Überland-Niederflurbus für Mittelhessen wird angeschafft. 
1998 Zum 28.12.1998 wird der Verkehrsbetrieb (Busse) an die Trapp Tours GmbH übertragen. Insofern ist die KG nunmehr Besitzerin der Immobilie und betreibt die Tankstelle und SB-Waschanlage. Die Trapp Tours GmbH ist sozusagen Untermieter bei der KG und betreibt alleine den Betriebsteil Omnibusunternehmen weiter. 
2000 Kauf der Gesellschaftsanteile der Trapp Tours GmbH durch Udo Diehl am 15. Januar 2000. Udo Diehl übernimmt die Geschäftsführung von Heinrich Paul (Heiner) Trapp. Erstmals wird nach vielen Jahren wieder ein Reisekatalog in Zusammenarbeit mit den "Partnerunternehmen" Prätorius & Diehl und Steinseifer Reisen herausgebracht. Anschaffung des ersten Niederflur-Gelenkbusses im Dezember 2000 für die Linie 301 (Rittershausen-Eibelshausen). 

Die Oberhessische Verkehrsgesellschaft OVG mbH entsteht

Im Zuge der Neuordnung der Diehl-Gruppe wird 2004 der Geschäftsbereich "Reise- und Touristik" an die UDO DIEHL Reisen GmbH & Co. KG verkauft. Gleichzeit wird das Unternehmen in Oberhessische Verkehrs-gesellschaft OVG mbH umbenannt. Unter dem neuen Namen wird die Gesellschaft ganz auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ausgerichtet und muss sich seither im Wettbewerb mit Großkonzernen und Kommunalbetrieben behaupten.

Linienverkehr

   

Finden Sie zu uns

Anfahrt und Kontakt

Unternehmen

Udo Diehl Reisen GmbH & Co. KG

Raiffeisenstraße 20
DE 35083 Wetter (Hessen)

Tel.: 06423 - 92960
Fax: 06423 - 929680

E-Mail: info@udodiehl.de